Sonnenschutz

Sonnenschutz

Effektiver Schutz

Sonnenschutzfolie statt Scheibentönung

Die Scheiben werden hierbei professionell mit Sonnenschutzfolie beklebt, sodass kein Unterschied zu werksseitig getönten Scheiben zu erkennen ist. Hierbei ist nicht nur die Qualität der Technik entscheidend, sondern auch die Qualität der Folien.

Mit billigen Folien treten häufig nach einiger Zeit Probleme im Bereich der Klarsicht und Haftung auf. So kann sich ein vermeintlich „günstiges“ Angebot zu einer teuren und unschönen Anschaffung entwickeln.

Durch die Vielfalt an Folienarten und –farben können unsere Spezialisten individuell auf jede Anfrage reagieren und sichern somit hohe Kundenzufriedenheit.

Hier die Vorteile im Überblick:

  • Hitzeschutz: Spürbare Verringerung der Temperatur im Fahrzeuginnenraum
  • Entlastung der Klimaanlage und dadurch weniger Spritverbrauch
  • 99 %iger Schutz vor schädlichen UV-Strahlen. Schützt Mitfahrer, Kinder und Haustiere vor starker UV-Belastung, v.a. bei Sonnenallergie
  • Schutz vor Blendung durch die Sonne, speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt vereint alle Merkmale, die beim Mitfahren von Kindern wichtig sind. Schützt die empfindliche Kinderhaut und Augen vor der gefährlichen UV-Strahlung. Die Lichtdurchlässigkeit der Folie ist relativ hoch, so dass der Innenraum möglichst hell bleibt.
  • Schutz vor äußeren Einblicken ins Wageninnere je nach Tönungsgrad. Sollten Sie also Wertgegenstände, Arzneimittel und andere zu schützende Dinge im Fahrzeug transportieren, so empfehlen wir unbedingt den Einsatz von Abdunklungsfolien. Eine spezielle Sicherheitsfolie ohne Tönung!
  • Weitgehender Scheiben-Splitterschutz bei Unfällen minimiert Verletzungsgefahren, Bei Glasbruch, z.B. im Falle eines Unfalls können Schnittverletzungen, Augenverletzungen usw. durch umher fliegende Teile der Scheibe gemindert oder verhindert werden.
  • Schutz vor dem Ausbleichen des Fahrzeuginterieurs
  • Alle AutoglasFolien wurden vom Materialprüfungsamt getestet und verfügen über eine deutsche ABG Nummer (Allgemeine Bauartgenehmigung) und müssen nicht von einem Prüfungsamt (TÜV, DEKRA) genehmigt werden.